Freitag, 18. Dezember 2015

Zinsen und Wachstum

Was bedeuten die niedrigen Zinsen?

In einem Interview des Handelsblatts mit Tomás Sedlácek bin ich über folgende Passage gestolpert:
"[Handelsblatt:] Professor Sedlácek, die großen Zentralbanken haben die Zinsen gedrückt, kaufen Staatsanleihen auf. Wie bewerten Sie das?

[Sedlácek:] Die Europäische Zentralbank hat sich zum Kreditgeber der letzten Instanz erklärt. Ein Zins bei null heißt auch: Glauben an eine Zukunft ohne Risiko.

[H:] Geht die Rechnung auf? Und wird das Ziel erreicht?
[S:] Die Zentralbanken schaffen eine künstliche Umgebung, suggerieren eine risikofreie Zukunft. Aber trotzdem erreichen sie schon seit mehreren Jahren nicht ihr Ziel. Es wird kein Wachstum geschaffen. Die Notenbanker glauben nur noch, aber sie glauben nicht mehr an den Markt. Dabei sollte die Tiefzinsphase anfangs nur vorübergehend sein. Wie kann man über haupt über Wachstum reden in einer künstlichen Umgebung ohne Zins? Es wäre, als würde man die Temperatur eines Menschen messen, der zwei Tage im Kühlschrank gesessen hat. Oder die Stimmung eines Menschen, der von Drogen high ist."
Sedlácek vertritt hier also auch die Position, dass die Zentralbanken ein "künstliches Niedrigzinsumfeld" schaffen, um das Wachstum, wie er sich ausdrückt, anzuregen.

Nun würde ich als erstes anmerken, dass man gerade, wenn es um die Geldpolitik geht, klar zwischen Konjunktur und Wachstum trennen sollte, weil es Konsens ist, dass Geldpolitik zwar helfen kann, konjunkturelle Schwankungen zu dämpfen, nicht aber das (langfristige) Wachstum einer Volkswirtschaft zu beeinflussen.

Mein Hauptpunkt ist aber, dass hier überhaupt nicht in Erwägung gezogen wird, dass ein sehr niedriges Zinsniveau auch einfach eine Reflexion niedrigen Wachstums (bzw. niedriger Wachstumserwartungen) sein kann. (Bei einer realen Wachstumsrate von 0% würde man im Gleichgewicht mehr oder weniger einen natürlichen (risikolosen) Realzins von 0% (bzw. in Höhe des durch die Zeitpräferenzen bestimmten Abzinsungssatzes) erwarten.

Niedrige Zinsen (und aktuell sind ja wirklich nur besondere Zinssätze bei 0% oder leicht negativ während die für Investitionen relevanten Raten aufgrund von Risikoaufschlägen positiv sind) wären also gerade ein Zeichen für eine Welt schwachen Wachstums, von der Sedlácek zu träumen scheint.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen