Donnerstag, 7. April 2016

Inflation in Japan

Der ultimative Indikator dafür, dass es extrem schwierig ist, in einer deflationären Wirschaft wieder Inflationserwartungen zu wecken.

"Und nun [entschuldigen sich] auch die Manager und Mitarbeiter des japanischen Eisherstellers Akagi Nyugyo. Sie haben es jedoch in Sachen Demut auf die Spitze getrieben. Eine geschlagene Minute lang stehen sie mit verschränkten Armen und Mienen, als sei der Weltuntergang nur Sekunden entfernt, perfekt aufgereiht vor der Firmenzentrale im Nordwesten von Tokio - nur um dann perfekt choreografiert ihre Köpfe zu senken.

Das wäre an sich nicht so ungewöhnlich, hätte der Hersteller der beliebtesten Eissorte Japans, Gari-gari kun, die unter anderen ein Stieleis mit Mais-Suppe-Geschmack produzieren, gerade mit einem Lebensmittelskandal zu kämpfen. Aber nein: Grund für die öffentlich Entschuldigung ist eine Preiserhöhung. Die erste seit 25 Jahren. Um zehn Yen. Ganze acht Eurocent. Na, wenn das kein Grund für eine Entschuldigung ist."


Das schaut noch nach einem langen Weg für die BoJ aus, ihr Inflationsziel von 2% auch wirklich zu erreichen ...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen