Freitag, 24. Juni 2016

BREXIT

Da haben die hochgelobten britischen Wettbüros aber mächtig daneben gelegen. GB verlässt die EU.

... und die Entscheidung hat die erwarteten Wirkungen. Kurzfristig natürlich vor allem auf den Finanzmärkten (Wertverlust des Britischen Pfunds, Kursrückgänge an allen Aktienbörsen, Liquiditätsengpässe bei britischen Banken, etc.). Mittelfristig dürfte auch die Konjunktur in Großbritannien einen mächtigen Dämpfer erhalten.

Das die Lage ernst sein muss, zeigt sich u.a. daran, was die Bank von England für eine inhaltsleere und nur als Beruhigungspille zu verstehende Pressemitteilung rausgibt:
"The Bank of England is monitoring developments closely.  It has undertaken extensive contingency planning and is working closely with HM Treasury, other domestic authorities and overseas central banks.  The Bank of England will take all necessary steps to meet its responsibilities for monetary and financial stability."
Ich halte die Entscheidung für grundfalsch und die Folgen werden gravierend sein. Aber interessant für Ökonomen und Politikwissenschaftler (und alle anderen auch) werden die nächsten Tage, Monate und Jahre allemal.

Update: Und die EZB tut natürlich auch alles, was notwendig ist ...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen