Montag, 6. November 2017

Neuer Fed-Präsident


Der Senat muss noch zustimmen - aber das wird wohl reine Formsache sein.

Interessanter ist die Frage, warum J. Yellen - nach einer ersten Amtszeit ohne große Fehler - eine zweite Amtszeit verwehrt bleibt. Inhaltlich liegen Yellen und (der derzeit schon dem Fed-Board angehörende) Powell nicht allzu weit auseinander.

S. Williamson vermutet auf seinem Blog Folgendes:
"So why was Powell chosen? Some have suggested that, relative to Yellen, Powell leans more toward less financial regulation. That's too deep for Trump, though, I think. Most official high-level Trump appointments are of three types: (i) person bent on destroying the institution he or she is assigned to run; (ii) General - either active or retired; (iii) rich white male. Powell is type (iii). Just be thankful he isn't type (i) or (ii).
But why didn't Trump just stick with Janet Yellen? After all, he claimed he liked her, right? Well, Yellen is neither male nor rich, so she has two strikes against her, in Trump's mind. Further, Trump seems convinced that people he appoints owe him favors. In Trumpland, an Obama appointee just can't have the right predilections."
Interessant wird im Übrigen, wie sich Powell als erster Nicht-Ökonom seit langem an der Spitze der Fed schlagen wird. Für die Unabhängigkeit der Fed wäre ein ausgewiesener Makroökonom wahrscheinlich besser gewesen ... aber was Trump von Unabhängigkeit von Institutionen hält, weiß man ja.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen